ERP

ERP

Wir nutzen Cookies, damit Sie auf unserer Webseite bestmögliche Erfahrungen machen können - durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu | unsere Datenschutzinformationen

Unser ERP-Konzept

Banner ERP

Die Praxis in Produktionsbetrieben zeigt, daß Systeme keine Selbstläufer sind. Dies gilt erst recht für Auftragsabwicklung-, Planungs- und Steuerungssysteme, sowie Betriebsdatenerfassungssysteme zur Erfassung von Anwesenheits-, Auftrags- und Störzeiten.

Viele Systeme wurden und werden eingeführt im Glauben, allein das Vorhandensein moderner, funktionsfähiger Einrichtungen reiche aus, um die beabsichtigten Verbesserungen zu erreichen. Aber Fertigungs- Planungs- und Steuerungssysteme werden meist nur zur Verwaltung von Produktionsdaten eingesetzt.

Sehr häufig fehlen fertigungssynchron erfaßte Rückmeldungen!
Den Nutzen zu erzielen, erfordert ein unternehmensspezifisches Organisations- und Führungskonzept und seine Umsetzung. Weil Verbesserungen ohne Veränderung nicht möglich sind, unterstützt Sie das AIDA ERP Organisationskonzept mit systematischer Konsequenz. Die Veränderung wiederum muß durchgesetzt werden.

AIDA Enterprise Resource Planning für mittelständische Fertigungsbetriebe bietet die durchgängige Basis für Erfolgswillige.

Unser ERP-Konzept

Flexibilität und Sicherheit

AIDA ERP ist ein optimal an die Aufgaben der Mitarbeiter anpassungsfähiges System.

30% von AIDA ERP bestehen aus einem Programmteil, der die rechnenden und verarbeitenden Funktionen enthält. Dieser Programmteil ist fix und wird bei jedem AIDA ERP-Anwender identisch eingesetzt - gleichgültig welche Module erworben wurden.

Die übrigen 70% sind variabel und bestehen aus anwendungsspezifischen Masken, Listen, Dialogen, Datenbankbeschreibungen und Schnittstellen, die bei der jeweiligen Anwendung zugeschnitten werden können.
Besonders vorteilhaft erweist sich die AIDA ERP-Philosophie bei Updates, weil hierbei nur der Programmteil aktualisiert wird und der individuelle Teil unverändert bleibt. Die gewohnten Masken, Listen, Dialoge, Datenbanken usw. werden weiterhin verwendet.

Nachfolgend wollen wir Ihnen an Hand einiger Beispiele einen kurzen Einblick über verfügbare Module, Benutzeroberfläche und Inhalt von AIDA ERP geben.

 

Organisationskonzept

Im AIDA ERP Programm sind von der Spitze des Unternehmens über die mittleren Führungsebenen bis hin zur Basis organisatorische Hilfsmittel verankert, die den beteiligten Instanzen die zur Erreichung der Ziele erforderliche Führungsarbeit erleichtern.

Grundfunktionen

Suchen und Auswählen von Stammdaten sind bei AIDA ERP sehr einfach. Alle Schlüsselfelder erlauben das Blättern in der Datenbank und das Übernehmen des Satzes mit Doppelklick.

Bei der Suche kann an beliebigen Stellen in der Datenbank aufgesetzt werden, ein schnelles Nähern an den gewünschten Begriff erlaubt die Lupenfunktion, die nach jeder Eingabe des zuletzt eingegebenen Zeichens die Auswahlliste entsprechend neu aufbaut.

Eine weitere interessante Funktion in einem Feld ist der Rechtsklick. Über Selektion lassen sich alle Datensätze der Datei mit dem entsprechenden Inhalt auflisten. Zum Beispiel alle Kunden einer Branche.
Mit Auswahl der Grundfunktion läßt sich ohne Verlassen des Programmteils in die Verwaltung der Datei springen, um hier einen neuen Datensatz anzulegen. Das Verfahren der Suche und Auswahl von Daten ist in allen AIDA ERP-Modulen einheitlich. Bei der Einführung des Systems kann die Datenbank betriebsspezifisch um Schlüsselfelder erweitert werden, die das Wiederfinden von Daten erleichtern.

 

Softwareübersicht

AIDA ERP ist lauffähig auf vernetzten Industriestandard - PC mit den 32/64 Bit - Betriebssystemen Windows 7, 8 und Windows 2008/2012 in den Netzwerken Windows NT und Novell NetWare.

Es wird das Standard - Datenbanksystem Pervasive SQL verwendet, das auch eine Einzelplatzlösung für kleine Betriebe ermöglicht.

AIDA ERP ist fensterorientiert und arbeitet wie MS Office-Lösungen. Sowohl Maus- als auch Tastaturbedienung sind möglich.

Sie erhalten folgende Module des AIDA ERP Geschäftsführungssystems:

  • Personalzeiterfassung und Abrechnung
  • Werkzeugverwaltung
  • Vertriebsinformations - System
  • Produktverwaltung mit Arbeitsplan, Stücklisten und Werkzeuglisten
  • Vorkalkulationen mit Staffelmenge und Variante
  • Fertigungsauftragsabwicklung
  • Kapazitätsplanung
  • Einkaufsabwicklung
  • Betriebsdatenerfassung
  • Auftragsfortschrittskontrolle und Nachkalkulation
 
 

Grundfunktionen

Kunden- und Interessentenmanagement

Das Kunden- und Interessentenmanagement hat neben der Stammdatenverwaltung mit Postanschrift, Branchenschlüssel, Zahlungs- und Lieferbedingungen sowie Liquiditätsstatus noch nachfolgend aufgeführte interessante Anwendungsbeispiele.

  • Vertriebsdaten: Neben den kaufmännischen Bedingungen besteht die Möglichkeit, bis zu zwei Vertreter (z.B. Innendienst mit 1% Provision auf Verkaufspreis und Außendienst mit 4% Provision auf Verkaufspreis) zuzuordnen. Wahlweise kann die Provision auch auf Basis der Spanne ermittelt werden.
  • Ansprechpartner: Zu jedem Kunden bzw. Interessenten können beliebig viele Ansprechpartner mit der Durchwahl, pers. Fax, Email, Mobilfunk und weitere Daten eingegeben werden.
  • Preisvereinbarungen: Kundenspezifische Preisvereinbarungen sind auf drei Ebenen zuzuordnen. Dies sind Warengruppe, Teilefamilie oder konkretes Produkt. Rabatte oder Zuschläge können absolut oder in Prozent auf den Listenpreis zugeordnet werden.
  • Aktionsübersicht: Alle Aktivitäten die mit einem Kunden durchgeführt wurden bzw. geplant sind, werden hier eingetragen. Offene Aktivitäten werden dem Mitarbeiter in Wiedervorlagelisten zur Bearbeitung zur Verfügung gestellt.

Produktverwaltung und Angebotskalkulation

Die Produktverwaltung enthält die beschriebenen Stammdateien mit technischen und organisatorischen Hinweisen. In Verbindung mit der Materialwirtschaft werden die reservierten, bestellten, verfügbaren und körperlichen Bestandsdaten geführt. Über den Menüpunkt Ansicht stehen des weiteren Fertigungsdaten, Einkaufsdaten, Verkaufsdaten, Historie, Verwendungsnachweis und weitere Informationen zu Verfügung. Kalkulation: Durch die Anwahl von Vorkalkulation können bei hinterlegter Fertigungsinfo, wie Arbeitsplan und Materialplan, mengenabhängige Kalkulationen durchgeführt werden. Optional können je Staffel auch unterschiedliche Zuschlagstabellen und -varianten Berücksichtigung finden.

Produktarbeitsplanverwaltung

Über die Anwahl von Ansicht gelangt der Anwender in den Bereich der Fertigungsinformation. Hier besteht die Möglichkeit, einen Produktarbeitsplan, einen Materialplan und eine Fertigungsmittelliste (Werkzeuge und Vorrichtungen) anzulegen. Individuelle Informationen für die Fertigung können im Zusatztext eingegeben werden. Beschreibung / Zeiten: Die aufgelisteten Arbeitsgänge, die zu einem Produkt gehören, lassen sich einzeln anwählen, um noch weitere Informationen abzuspeichern. Über einen mehrstufigen Arbeitsgangkatalog können Planzeitentabellen zur Vorgabezeitermittlung integriert werden.

Produktmaterialplanverwaltung

Die Materialliste bzw. Stückliste kann direkt in der internen Übersichtsmaske eingegeben werden. Produkte, die erstmals in einer Materialliste vorkommen, können aus dieser Eingabe direkt auf Wunsch als Produkt angelegt werden. - Beschreibung / Menge / Maße: Zu jeder Materialposition können weitere Daten für die Fertigung wie Sägemaße, Menge und Anzahl der Teile, sowie Bestellinformationen mit Zusatztexten für den Einkauf eingetragen werden.

Angebotserstellung

Die Angebotserstellung wird durch den Rückgriff auf die Kunden- bzw. Interessentendaten und die Produktinformation mit Texten (wahlweise auch fremdsprachig) sehr vereinfacht. Angebotsbezogen können die übernommenen Stammdaten modifiziert und daraus ein individuelles Angebot erstellt werden. Das so erstellte Angebot kann auf dem Bildschirm vor dem Druck bzw. automatischen Faxversand nochmals geprüft werden. Für ganz spezielle Anforderungen steht standardmäßig auch die Übergabe in Microsoft Word zur Verfügung.

Auftragsbestätigung

Auf der Basis der Kunden- bzw. Interessenten- und Produktstammdaten kann die Auftragsbestätigung erstellt werden. Kundenbezogen kann die Währung, sowie der Versand auf Drucker oder auf Fax wahlweise mit und ohne Werksauftrag und Lieferschein gewählt werden. Bei der Erstellung der Auftragsbestätigung kann der Liquiditätsstatus des Kunden geprüft werden. Wie im Angebot besteht auch für den Ausdruck eine individuelle Modifizierung. Für Fertigungsbetriebe stellt AIDA ERP noch die interessante Möglichkeit der automatischen Fertigungsauftragsanlage aus der Auftragsbestätigungsschreibung zur Verfügung.

Fertigungsauftragsverwaltung

Der Fertigungsauftrag erlaubt über die Register die Pflege von auftragsspezifischen Arbeitsplänen und Materialkomponenten des betreffenden Artikels. Diese Stammdaten werden automatisch aus dem Artikelstamm in den Auftrag übernommen und können hier bei Bedarf auftragsspezifisch modifiziert werden. Im Menü Drucken finden Sie eine Reihe von Listen zum Ausdruck des Auftragsbestandes nach verschiedenen Selektions- und Sortierungskriterien. Diese Druckfunktion benutzt den Windows Standarddrucker, der an jedem Windows Arbeitsplatz verfügbar ist.

Auftragsterminierung und Kapazitätsplanung

Der erfaßte Auftrag kann vorwärts oder rückwärts terminiert werden. Bei der Terminierung finden die Kapazitäten von Kostengruppen und Kostenplatz Berücksichtigung. Die ist bei Mehrmaschinenbedienung notwendig, da die Kostenplätze noch nicht ausgelastet sein müssen, aber die Mitarbeiterkapazität schon überlastet ist. Eine weitere Besonderheit von AIDA ERP ist die Zuordnung von Materialpositionen der Stückliste auf einzelne Arbeitsgänge. Somit wird die Disposition verbessert und die automatische Abbuchung über ein Betriebsdatenerfassungssystem zeitnäher realisiert.

Materialbestandsführung

In der Produktinfohauptmaske lassen sich der körperliche Bestand, Reservierungen, Bestellungen und verfügbarer Bestand anzeigen. Durch Anwahl der Button werden die zum Ergebnis geführten Buchungen angezeigt. Des weiteren können Produkte einem oder mehreren Lagerorten zugewiesen werden. Wer genau über die Entwicklung der Bestandsdaten Auskunft haben will, dem bietet AIDA ERP die Materialbewegungsliste. Hier sind alle Buchungen chronologisch aufgeführt. In Verbindung mit der Materialbestellung und Konsilager ergeben sich interessante organisatorische Möglichkeiten.

Einkaufsabwicklung

Über die Terminierung können unter Berücksichtigung der aktuellen verfügbaren Bestände Bestellvorschläge generiert werden. Diese Bestellvorschläge werden nach Prüfung durch den Einkauf sehr einfach in eine Bestellung umgewandelt. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, Bestellungen im PC unter Berücksichtigung der Stammdaten des Lieferanten bzw. der Produkte anzulegen. Die Bestellung kann, wie Angebot und Auftragsbestätigung auch direkt per Fax oder wahlweise ausgedruckt werden. Analog zur Bestellung können im Einkaufsmodul auch Anfragen über ein Produkt an mehrere Lieferanten oder mehrere Produkte an verschiedene Lieferanten versendet und verwaltet werden.

Auftragszeiterfassung

Auf Basis der im Fertigungsauftrag angelegten Arbeitsgänge können Betriebsdatenerfassungsbelege als Arbeitsplan oder Arbeitskarte erstellt werden. Über je nach Anforderung anzuschließende Erfassungsgeräte werden ONLINE die Auftragsbuchungen durch den Mitarbeiter gemeldet. Die so gemeldeten Daten werden übersichtlich zum Auftrag gespeichert. Sie sind die Basis für die aktuelle und korrekte Nachkalkulation unter Berücksichtigung von Zeit, Material und Fremdfertigung.

Auftragsfortschritt und Auftragssteuerung

Der aktuelle Stand des Fertigungsauftrages läßt sich aus der Terminübersicht Fertigung entnehmen. Unter Berücksichtigung der aktuellen Auslastungssituation können nun der Bestand der Aufträge an diesem Kostenplatz geprüft werden. Einzelne Arbeitsgänge können bei Bedarf verschoben oder wenn möglich die verfügbare Kapazität erhöht werden. Zum Gesamtüberblick der Kapazitätsauslastung eignet sich besonders die Auslastungsübersicht, die wahlweise für Kostengruppen (Mitarbeiterauslastung) oder Kostenplatz (Maschinen, Montageauslastung, etc.) erstellt werden.

Auftragsabrechnung

In der Stati / Kalkulationsauskunft des Auftrages stehen die Vorkalkulationswerte, aktuelle Nachkalkulationswerte und wenn gewünscht der Verkaufspreis im Vergleich in einer Übersicht. Der Status des Auftrages kann aus der Anzeige aktuell entnommen werden. Die Auftragsfortschrittsliste gibt übersichtlich alle Daten, die zur Information über den aktuellen Auftragsstand benötigt werden, wieder.

Lieferschein / Rechnung

Auf Basis der Auftragsbestätigung kann wahlweise ein Lieferschein, der später in eine Rechnung übernommen wird, oder direkt eine Rechnung geschrieben werden. Die Rechnungsdaten können über eine Standardschnittstelle an alle gängigen Finanzbuchhaltungsprogramme wie Datev, Curadata, SBS, etc. übergeben werden. Neben der Erstellung von Rechnungen bietet AIDA ERP auch selbstverständlich die Möglichkeit der Stornierung der Gutschrift unter Berücksichtigung der Bestands- und Ertragsberichtigungen.

Werkzeuge - Der Maskeneditor

Die AIDA ERP-Werkzeuge erlauben Anpassungen der Masken an Ihre speziellen Wünsche und Erfordernisse. Sie sehen eine Übersicht über die Funktionen im AIDA ERP-Masken-Editor. Nach entsprechender Schulung und Einweisung, ist der Anwender in der Lage, individuelle Änderungen vorzunehmen. Gerne können wir die Anpassungen für Sie durchführen. In Verbindung mit dem Dialoggenerator sind die Einstellungen von Sonderanwendungen ohne große Probleme möglich.

Werkzeuge - Der Listen- und Exportgenerator

Ähnlich der Gestaltung eines Briefkopfes in einem Textverarbeitungsprogramm erzeugen Sie Listen und Auswertungen nach Ihren individuellen Vorstellungen und Bedürfnissen. Der Listengenerator dient auch der Erzeugung von Schnittstellen zur Datenübergabe. Denn eine Schnittstelle ist nichts anderes als eine Liste: eine bestimmte Anzahl von Datenbankfeldern, die nach bestimmten Vorschriften und Anordnungen dargestellt werden; statt auf Papier eben in einer Datei. Sie erhalten somit ein Höchstmaß an Offenheit in Bezug auf Kommunikation mit anderen Software - Programmen.

Werkzeuge - Der Dialogeditor

Jeder Menüpunkt und die dazugehörige Programmfunktion kann individuell bestimmt werden. Zusätzliche Dialoge können bei Bedarf integriert werden. Menübezeichnungen und Hot - Keys sind frei definierbar. Damit können auch erst während des Projektverlaufes erkannte Anforderungen realisiert werden.

Kurzum: Sie erreichen, daß Ihre Mitarbeiter genau die Funktionen erhalten, die zur Erfüllung ihrer Aufgabe benötigt werden, nicht mehr und nicht weniger.

Die gezeigten Beispiele und Ausführungen können selbstverständlich nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten und der Flexibilität von AIDA Enterprise Resource Planning darstellen. Wenn Sie mit uns der Meinung sind, dass AIDA Enterprise Resource Planning die Effizienz Ihrer Auftragsabwicklung verbessert und Sie für Ihre Führungsarbeit den Tatsachen entsprechende, authentische Betriebsdaten brauchen, so sollten wir gemeinsam Ihren Nutzen schnellstmöglich realisieren!

ERP

Infobroschüre

Unsere Anwendung wird kontinuierlich an der Praxis / den Anwendern orientiert weiterentwickelt und funktionell ergänzt. Diese Informationsbroschüre stellt deshalb nur eine grobe Übersicht bzw. Momentaufnahme des verfügbaren Leistungsspektrums dar.

Für nähere Informationen zu AIDA Betriebsdatenerfassung oder weiteren Zeiterfassungs-/ Zeitwirtschaftslösungen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie haben noch Fragen?

nfd-systmcm

Rufen Sie an:

+49(0) 71 59 / 48 01-0

Fax

+49(0) 71 59 / 48 01-99

 
Loger der AIDA Systeme GmbH
 

Microsoft Partner - Silver Application Development

AIDA Ausweis-Informations-Datensysteme GmbH  -  Ringstraße 2  -  D 71106 Magstadt